ch.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Arzak-Eröffnung im Londoner Halkin Hotel

Arzak-Eröffnung im Londoner Halkin Hotel



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Das Projekt des Drei-Michelin-Sternekochs wird angeblich Ametsa mit Arzak Instruction heißen

San Sebastián, Spanien, Restaurant Arzak bekommt ein Schwesterrestaurant in London, wie Berichte auftauchen, dass der legendäre spanische Koch Juan Mari Arzak und seine Tochter Elena planen, eine Arzak-Filiale im Halkin Hotel in London zu eröffnen.

Caterer Search berichtet, dass das neue Projekt namens Ametsa mit Arzak Instruction im Februar 2013 das aktuelle Nahm-Restaurant ersetzen wird. Nahm könnte schließen bereits am 15. Dezember.

Arzak, Elena und die Köche Mikel Sorazu, Igor Zalakain und Xabier Gutierrez, alle vom ursprünglichen Arzak, arbeiten alle an dem Projekt unter COMO Hotels and Resorts.

„Ametsa bedeutet in unserer Sprache ‚Traum‘. Der Traum von einer Küche jenseits unserer Grenzen, mitten in London, im Herzen des Halkin Hotels“, sagte Elena gegenüber Caterer Search.

Arzak, bekannt für seine ausgezeichnete baskische Küche, hat drei Michelin-Sterne und fällt auf Nummer acht auf der Liste der 50 besten Restaurants von San Pellegrino. Elena Arzak wurde von San Pellegrino als beste Köchin 2012 ausgezeichnet.


Halkin Hotel bestätigt Eröffnung des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten baskischen Restaurants Arzak . in London

Das Londoner Halkin Hotel hat bestätigt, dass das berühmte spanische Restaurant Arzak nächstes Jahr eine Außenstelle im Fünf-Sterne-Boutique-Hotel eröffnen wird.

Der Deal, erstmals gemeldet von Caterer und Hotelier Im Oktober schließt sich der Eigentümer COMO Hotels and Resorts mit dem Team des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants San Sebastian zusammen, darunter Juan Mari Arzak und seine Tochter Elena sowie die Köche Mikel Sorazu, Igor Zalakain und Xabier Gutierrez.

Das neue Restaurant, das nach Arzak-Instruktion Ametsa heißen soll, wird im Februar in den Räumen eröffnet, in denen derzeit das thailändische Restaurant Nahm des 41-Zimmer-Hotels untergebracht ist. Küchenchef David Thompson wird das Nahm im Metropolitan by COMO in Bangkok, Thailand, weiterführen.

Die Innenausstattung des neuen Ametsa mit Arzak Instruction wird vom Londoner Beratungsunternehmen AB Rogers entwickelt und kombiniert baskisches Erbe mit zeitgenössischem Design.

Zur Eröffnung in London sagte Elena, eine der berühmtesten Köchinnen der Welt: „Ametsa bedeutet in unserer Sprache ‚Traum‘. Der Traum von einer Küche jenseits unserer Grenzen, mitten in London, im Herzen des Halkin Hotels."

Juan Mari fügte hinzu: "Es ist eine sehr spannende Entwicklung für uns."

Arzak Instruction wurde von einem fünfköpfigen Team des Restaurants Arzak gegründet, um die Philosophie des Kochstils des Restaurants zu vermitteln. Vater und Tochter haben ihr Essen als "Baskisch, Forschung, Evolution, Avantgarde" beschrieben. Der Ansatz wurzelt in den Traditionen des Baskenlandes, kombiniert mit modernen Wendungen und Techniken.

Arzak, das 1987 seinen dritten Michelin-Stern erhielt, wird in vier Generationen von derselben Familie geführt.

Nahm, das thailändische Wort für Wasser, wurde 2001 vom australischen Koch und Experten für thailändische Küche David Thompson eröffnet, als es das Restaurant ersetzte, das zuvor vom italienischen Koch Stefano Cavallini geleitet wurde. Thompson wird Nahm im Metropolitan by COMO in Bangkok, Thailand, weiterführen.


Arzak eröffnet ein Restaurant im Londoner Halkin Hotel

Elena und Juan-Mari Arzak sind ein neues Restaurant eröffnen im Londoner Halkin-Hotel. Entgegen früherer Gerüchte wird es kein Außenposten ihres Restaurants Arzak in San Sebastian sein, das drei Michelin-Sterne hält und auf Platz acht der 50 Besten der Welt steht. Stattdessen heißt es, wie Caterer und Hotelkeeper berichten Ametsu (das ist "Traum" auf Baskisch). Elena Arzak sagt: "Der Ort ist ein Traum. Der Traum von einer Küche jenseits unserer Grenzen, mitten in London, im Herzen des Halkin Hotels." Das Restaurant wird einen Außenposten von David Thompsons Nahm ersetzen.

Fünf Köche wurden damit beauftragt, an dem Projekt zu arbeiten und die Arzak-Erfahrung in einen neuen Kontext zu übersetzen. Dass der vollständige Name des Restaurants Ametsa mit Arzak Instruction lautet, lässt jedoch vermuten, dass es sich eher um einen Beratungsauftrag handelt. Arzak Instruction ist der Markenname, der normalerweise für ihre Beratungsprojekte verwendet wird. Weitere Details, sobald sie verfügbar sind.


Das Londoner Halkin Hotel eröffnet 2013 das Restaurant Arzak

Großbritannien: Londoner Boutique-Hotel wird ab 2013 einen Außenposten des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten baskischen Restaurants aufnehmen.

Die Besitzer von Halkin, COMO Hotels and Resorts, haben einen Vertrag mit Juan Mari Arzak, dem Küchenchef hinter dem Restaurant San Sebastian, das 1987 seinen dritten Michelin-Stern gewann und von vier Generationen derselben Familie geführt wird, vereinbart.

Das Halkin ist ein Boutique-Hotel mit 41 Zimmern im Londoner Stadtteil Belgravia. Sein neues Restaurant wird nach Arzak-Anweisung Ametsa heißen und soll im Februar 2013 eröffnen und das thailändische Restaurant Nahm ersetzen. Die Innenräume werden vom Londoner Beratungsunternehmen AB Rogers entworfen.

Arzak Instruction wurde von Juan Mari Arzak, seiner Tochter Elena und den Köchen Mikel Sorazu, Igor Zalakain und Xabier Gutierrez gegründet.

Es zielt darauf ab, die Philosophien des Kochstils des Restaurants zu vermitteln, der als “Bask, Forschung, Evolution, Avantgarde” beschrieben wird.

Elena Arzak sagte: “Ametsa bedeutet ‘Traum’ in unserer Sprache. Der Traum von einer Küche jenseits unserer Grenzen, mitten in London, im Herzen des Halkin Hotels.”


Arzak-Gerüchte über den Start in London

Juan Mari und Elena Arzak

Juan Mari Arzak, der mit seiner Tochter Elena das Restaurant San Sebastian leitet, soll mit dem Fünf-Sterne-Hotel Halkin in Belgravia in Gesprächen sein.

Das Halkin, das sich im Besitz von Como Hotels and Resorts befindet, wird in Kürze sein thailändisches Restaurant Nahm schließen, das 2011 seinen Michelin-Stern verloren hat.

Während ein Hotelsprecher sagte das Getränkegeschäft über Pläne für ein Ersatzrestaurant konnte er keine „Informationen preisgeben“, er zerstreute das Gerücht nicht, sondern bestätigte nur, dass es bald eine offizielle Ankündigung geben würde.

Arzak hat seinen dritten Michelin-Stern seit 1987 inne und wird seit vier Generationen von derselben Familie geführt und hat sich den Ruf erworben, traditionelle baskische Rezepte und Aromen in ein gesteigertes sensorisches Erlebnis zu verwandeln.

In diesem Jahr belegte Arzak den 8. Platz in The World’s 50 Best Restaurants 2012, wobei Elena, die zuvor im Londoner Restaurant Le Gavroche ausgebildet wurde, als The World’s Best Female Chef 2012 ausgezeichnet wurde.


London wird zur kulinarischen Hauptstadt der Welt

Juan Mari (ganz rechts) und Elena Arzak und ihr Team bei Ametsa

WÄHREND VIELE von uns spüren immer noch die Prise, London entwickelt sich schnell zur kulinarischen Hauptstadt der Welt und zur bevorzugten Stadt für renommierte internationale Gastronomen, die ihr erstes Franchise im Ausland eröffnen möchten. In den letzten sechs Monaten haben drei der weltweit angesehensten Gastronomen aus verschiedenen Teilen der Welt ihr Engagement in London angekündigt. Der selbsternannte „Dämonenchef“ Alvin Leung eröffnete im Oktober das Bo London in Mayfair, während der in London geborene, in New York lebende Gastronom Keith McNally letzten Monat die mit Spannung erwartete ganztägig geöffnete Brasserie Balthazar London in Covent Garden eröffnete Ankunft des Vater-Tochter-Duos Juan Mari und Elena Arzaks Londoner Außenposten Ametsa im Hotel The Halkin in Belgravia.

Der in Brixton geborene Leung, der bereits mit zwei Michelin-Sternen in seinem Flaggschiff Bo Innovation in Hongkong ausgezeichnet wurde, sprudelt seit neun Jahren vor sich hin, seine Marke Bo nach London auszudehnen. Sein Traum wurde letzten Oktober endlich wahr, als das 1-Millionen-Pfund-Unternehmen Bo London seine Türen in der Mill Street im wohlhabenden Londoner Stadtteil Mayfair öffnete, der sich als kugelsicher gegen die Rezession erweist. Entgegen dem Trend zum Casual Dining, der derzeit in der Hauptstadt herrscht, ist Bo London auf gehobene Küche ausgerichtet, jedoch mit einem charakteristischen Leung-Twist. Die Begriffe „Molekular“ und „Fusion Food“ meidend, ist Leung ein Pionier der „X-treme Chinese Cuisine“. Inspiriert und inspiriert von jahrhundertealten chinesischen Rezepten, sind die Gerichte von Bo London aufregend, exotisch und auf die Spitze getrieben.

WAS IST IN EINEM NAMEN?

Bed & Frühstück im Bo-Stil

Auf der Speisekarte stehen Kreationen wie Dead Garden mit Morcheln, Frühlingszwiebeln, Limetten- und Raupenpilzen und Cloud mit schwarzem Sesam, Ponzu, Makrele, Ingwer und Rose. Ein Hut für seine britischen Wurzeln und Bos Londoner Standort ist Bed and Breakfast, das aus geräuchertem Wachtelei, knusprigem Taro-Nest und Oscietra-Kaviar hergestellt wird.

Gute Küche und Sinn für Humor schließen sich nicht aus. Leung bietet auch Sex on the Beach als sein unverkennbares Dessert an. Bestehend aus einem essbaren rosa Kondom aus Tapioka und Yamswurzel, gefüllt mit einer weißen Flüssigkeit aus einer Mischung aus Honig und Schinken, die auf einem Sandbett aus pulverisierten Shiitake-Pilzen liegt, wird mit jedem gekauften Pudding eine Spende an die AIDS-Stiftung von Elton John geleistet.

Unterdessen öffnete der in Bethnal Green geborene Vater von fünf Kindern, Keith McNallys lang erwarteter Balthazar London, letzten Monat endlich seine Türen im Flower Cellars-Gebäude im alten Theatermuseum neben der Covent Garden Piazza. Ursprünglich als Lagerraum für die Blumenverkäufer von Covent Garden im späten 19. Das ursprüngliche Balthazar wurde 1997 in der Spring Street in der Innenstadt von New York eröffnet.

Das Balthazar konzentrierte sich auf vorbildlichen Service und eine ansprechende Speisekarte mit französischen Brasserie-Klassikern und wurde schnell zu einem Zielbistro, das von Regisseuren wie Regisseur Woody Allen und Romanautor Jay McInerney frequentiert wurde. Anstatt von einer Erfolgsformel abzuweichen, beabsichtigt McNally, Balthazar London so originalgetreu wie möglich zu halten. Balthazar verfolgt einen egalitären Ansatz und bietet Frühstück, Mittagessen, Nachmittagstee, Abendessen und Brunch am Wochenende mit Steak Pommes nach Art des Hauses mit Sauce Béarnaise, die es über den Teich schaffen. Dazu gibt es eine Fülle von Fruits de Mer und klassischen Bistrogerichten wie französische Zwiebelsuppe, Foie Gras Terrine, Steak Tartar und Moules Frites.

New Yorker Gastronom Keith McNally. Bildnachweis: Eric Ray Davidson

Wie bei McNallys New Yorker Flaggschiff wird das Balthazar London mit 150 Sitzplätzen nebenan eine Boulangerie mit frisch gebackenem Brot, hausgemachtem Gebäck, Salaten und Sandwiches zum Mitnehmen bieten. Dass McNally millionenschwere Angebote für eine Eröffnung an anderen Orten in den Staaten, einschließlich des berühmten Bellagio Hotels in Las Vegas, ablehnte und stattdessen seine zweite Filiale von Balthazar in London eröffnete, spricht Bände über die erhöhte Position, auf die sich die Stadt erhoben hat die internationale kulinarische Landkarte.

Nachdem er vor drei Jahren mit seiner Familie in die Hauptstadt gezogen war, entstand die Idee zu Balthazar London, als der britische Restaurantriese Richard Caring, Eigentümer der Caprice-Gruppe, die Le Caprice, The Ivy, J. Sheekey und Scott's im Portfolio hat, ansprach McNally über Balthazar, nachdem er die Wolselely-Besitzer Chris Corbin und Jeremy King auf der begehrten Website des Theatermuseums besiegt hatte. Von dem Angebot geschmeichelt, sagte McNally nach langem Zwang schließlich ja.

Während Bo London so etwas wie ein einsamer Star ist, der sich darauf konzentriert, die kreativen Grenzen der chinesischen Küche zu überschreiten, betritt Balthazar London mit seinem Brasserie-Ansatz einen gesättigten Markt und muss mit Corbin und King's Brasserie Zedel in Piccadilly, dem Delaunay, konkurrieren in Covent Garden und Café Colbert am Sloane Square. In einem kürzlichen Interview mit dem GQ-Magazin äußerte sich McNally offen über die Konkurrenz, der er im Geschäft ausgesetzt ist: „Es ist ein großes Problem, und ich bin mir nicht sicher, ob es funktionieren wird.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Leute es als etwas anderes ansehen werden als eine Reproduktion von etwas, das bereits in London existiert“, gab er zu und fügte hinzu: „Wenn es nicht funktioniert, würde ich mich ziemlich gedemütigt fühlen.“ Trotz seiner Bedenken werden McNallys englische Wurzeln und seine Londoner Basis gepaart mit Londons Durst nach zwanglosen Restaurants ihm sicherlich zu Gute kommen. Sein Hauptziel für Balthazar ist es, einen Ort mit spürbarem Rauschen und Aufregung zu schaffen, der die elektrische Atmosphäre seines New Yorker Originals widerspiegelt. Anstatt die Website aus der Ferne zu beaufsichtigen, wird McNally aktiv an der Entwicklung von Balthazar London beteiligt sein und hat derzeit keine Pläne für eine weitere Expansion, obwohl eine Flut von Gerüchten etwas anderes vermuten lässt.

EIN TRAUM WIRD WAHR

Neben Balthazar sabbern auch das beste Vater-Tochter-Duo der kulinarischen Welt, Juan Mari und Elena Arzak, mit der Eröffnung ihres ersten Franchise außerhalb Spaniens, Ametsa mit Arzak Instruction, einer Schwesterseite ihrer gleichnamigen, drei Mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes San Sebastián-Original, Arzak. Das Ametsa, das auf Baskisch "Traum" bedeutet, wird am 8. März im The Halkin Hotel in Belgravia eröffnet und ersetzt das ehemalige mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete thailändische Restaurant Nahm, das erste thailändische Restaurant außerhalb Thailands, das einen Michelin-Stern erhielt und im The . eröffnet wurde Halkin im Jahr 2000.

Hummer bei Ametsa

Neben dem 70-jährigen Juan Mari und der 43-jährigen Mutter von zwei Kindern Elena, die letztes Jahr bei den World's 50 Best Restaurant Awards zur weltbesten Köchin gewählt wurde, wird ein Trio erfahrener Köche aus Arzak erscheinen: Mikel Sorazu, Igor Zalakain und Xabier Gutierrez. „Es ist ein Traum, eine Küche über unsere Grenzen hinaus zu eröffnen und eine spannende Entwicklung für uns“, sagt Elena. Der Ansatz von Ametsa wird in den Traditionen der „neuen baskischen“ Küche verwurzelt sein, wobei frische Zutaten aus der Region aus dem Land und dem Meer verwendet werden.

Arzak ist seit sieben Jahren in den Top 10 der Liste der 50 besten Restaurants der Welt und hält seit 1989 jedes Jahr seine drei Michelin-Sterne 1897, und Juan Mari in dritter Generation wird zugeschrieben, dass er Ferran Adrià von El Bullis charakteristischem Stil inspiriert hat, der, sehr zu seiner Abneigung, „Molekulargastronomie“ genannt wird. Mit einer Reihe ähnlicher Kochtechniken, vom Räuchern bis hin zu flüssigem Stickstoff, sind Arzaks Gerichte erkennbarer als die von Adrià: Das Fleisch sieht aus wie Fleisch und der Fisch beruhigend wie Fisch.

Juan Mari spricht unverblümt den Grund für die Eröffnung von Arzaks erstem Auslandsunternehmen in London: „Um von unserer Marke zu profitieren und mehr Geld zu verdienen“, sagt er. Elena vertritt unterdessen eine romantischere Ansicht. „Ich mag London sehr. Ich habe 1989 meine erste Berufsausbildung in Le Gavroche gemacht und bin öfter als Tourist zurückgekommen, als ich zählen kann. Ich liebe es, wie weltoffen die Stadt ist und dennoch klar definierte Pinselstriche des Englischen bewahrt. Ich liebe die Mischung aus Antike und Moderne“, schwärmt sie. Ein Hauptgrund, warum sich die beiden für London entschieden haben, war die Offenheit der Stadt für Küchen aus der ganzen Welt.

Selbsternannter “Dämonenkoch”Alvin Leung

Angezogen von der Boutique-Größe und dem wohlhabenden Standort von The Halkin, wollten Juan Mari und Elena, bevor sie sich mit Como, der Hotelgruppe, die The Halkin besitzt, zusammen mit Hotels in Bangkok, den Malediven und Bali zusammenarbeiteten, sicherstellen, dass es dem Unternehmen genauso ernst war Qualität und Liebe zum Detail, wie sie waren.

Während der Recherchereisen in die Hauptstadt hielten die drei Küchenchefs des Duos ihr Ende des Schnäppchens und besuchten alle großen Londoner Märkte, von Borough und Brixton bis Smithfield und Leadenhall, und waren mit der Frische, Qualität und Vielfalt der Produkte zufrieden Sie fanden.

„Ametsa wird im Laufe der Zeit eine eigene Persönlichkeit entwickeln. Die Küche von Arzak in San Sebastián kann nicht reisen, also muss Ametsa daran arbeiten, ihren eigenen Stil zu kreieren“, sagt Elena, die ihren Vater als ihre größte Inspiration nennt.

Während Ametsa eine ganz eigene Identität haben wird, werden die Gerichte als Hommage an Arzak modern in der Ausführung sein und aus Zutaten aus der Region zubereitet werden . „Wie bei Arzak sind wir auch bei Ametsa daran interessiert, einen Dialog mit dem Diner aufzubauen“, erklärt Elena.

An der Weinfront musste der Weinkarte bei der Drucklegung noch der letzte Feinschliff gemacht werden, aber der spanische Sommelier Alvaro Prieto Martín deutete an, dass die Auswahl stark in Richtung Frankreich und Spanien gewichtet werden würde. Im Gegensatz zu McNally werden sowohl Juan Mari als auch Elena in Arzak stationiert bleiben und Ametsa beraten, oft besuchen und die Küche mit einem Adlerauge beobachten. Alle Gerichte von Ametsa werden in einer Laborküche bei Arzak zubereitet, wobei die Hälfte der spanisch dominierten Belegschaft von Ametsa voraussichtlich Arzak-Alumni sein werden.

Während sowohl Juan Mari als auch Elena das Gerede von Michelin-Sternen mit ihrer kombinierten Expertise gerne beiseite legen, wird sich ihr Erfolg in San Sebastián in London mit Sicherheit wiederholen und die Hauptstadt ins Rampenlicht rücken.


Ein luxuriöser aufenthalt im halkin in london

Das zweite Hotel, in dem ich kürzlich in London den Nervenkitzel hatte, war das Halkin by Como. Nur einen Steinwurf vom Hyde Park entfernt, ist dieses 41-Zimmer-Luxus-Boutique-Hotel so perfekt wie möglich.

Ich verbrachte den Tag damit, im Regen durch London zu laufen und im Allgemeinen zu versuchen, so viel wie möglich einzupacken. Es beinhaltete einen Ausflug zum Borough Market, einen Besuch im East End und dann eine Tour durch einige meiner Lieblingslebensmittelgeschäfte in der Oxford Street. Etwas hager anzukommen und mich in meiner ultraluxuriösen Suite auf das Kingsize-Bett fallen zu lassen, war für mich buchstäblich wie im Himmel anzukommen. Meine paar Stunden in diesem wunderschönen Hotelzimmer, dessen Bau eine Million Pfund gekostet hat (in den 80er Jahren), waren einige der einzigen Ausfallzeiten, die ich auf meiner Reise hatte. Ich nahm ein langes Schaumbad im Marmorbad mit Fußbodenheizung und beheizten Handtuchhaltern, loggte mich in das WLAN des Hotels ein und entspannte mich bis zum Abendessen.

Der asiatisch angehauchte Stil und die sorgfältig ausgearbeitete Beleuchtung schaffen eine zeitgemäße Atmosphäre, die Sie sofort entspannen und beruhigen lässt. Das Hotel verfügt auch über ein Spa und ein Fitnessstudio mit Yoga, oder Sie können einfach durch die umliegenden Green und Hyde Parks spazieren oder joggen.

Das Abendessen im Restaurant Ametsa des Hotels war ein spektakuläres Festessen und ich verstand schnell, warum es im Michelin-Führer 2014 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Dieses baskische Restaurant bietet einige wirklich interessante Speisen. Ich war eingeladen – mit einem Freund, um ein 8-Gänge-Degustationsmenü gepaart mit spanischem Wein zu genießen, was geradezu eine Sensation war. Ametsa ist eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen The Halkin und einem Team, zu dem Köchin Elena Arzak, die Anfang dieses Jahres zur besten Köchin von Veuve Clicquot gewählt wurde, zusammen mit ihrem Vater Juan Mari Arzak, Mikel Sorazu, Igor Zalakain und Xabier Gutierrez gehört. Vater und Tochter halten drei Michelin-Sterne im ursprünglichen Restaurant Arzak in San Sebastian, Spanien. Das Restaurant wurde bei den von S.Pellegrino und Acqua Panna gesponserten World’s 50 Best Restaurants Awards auf Platz 8 gewählt. Sergio Sanz Blanco übernimmt die Rolle des Küchenchefs im Ametsa.

Wir begannen das Essen mit vier Aperitivos, darunter Chorizo ​​in einer Mango-Ravioli, Babytomaten, die mit gesalzenem knusprigem Iberico-Schinken bedeckt und gekocht wurden, und Skorpionfischkuchen, die in knusprige Kataifi gewickelt waren. Dies passte wunderbar zum Albarino Ria Baixas 20112.

Dann knabberten wir uns durch drei Hauptgerichte: Jakobsmuscheln und Maniok-Soufflé, Riesengarnelen und Seespinnen auf einem Bett aus Zuckermaispüree mit federleichten knusprigen Nudeln und einem köstlichen langsam gekochten und frittierten pochierten Ei mit Tintenfischnudeln auf einem Tintenfisch-Sauce. Faszinierend und lecker.

Der Fischgang war John Dory, perfekt zubereitet mit gebratenen Enoki-Pilzen und einer Rote-Bete-Blumenkohl-Sauce.

Der Fleischgang hieß ‘Following the Duck’s Footprint’ und war eine seltene Entenbrust mit Petersilienwasser und Gojibeeren, die meiner Meinung nach eine schöne Kombination aus Aromen und Texturen waren.

Der Dessertkurs hat mich umgehauen. Als erstes gab es eine Vorspeise von etwas, das aussah wie zwei braune Kieselsteine ​​auf einem Sandbett mit einer Art Beerengelee, aber in Wirklichkeit waren es weiße Schokoladenmondsteine, die ein flüssiges Cointreau-Zentrum auf schwarzem und weißem Sesamzucker mit Weingelee umhüllten.

Das erste Dessert war Nelkenpudding, pochiertes Ananaseis auf einem Mandelstreusel mit verbrannter Milchhaut. Ja, genau, Milchhaut, die zu ultradünnen Waffeln gekocht wurde, die dem Gericht eine köstliche strukturelle Komponente verliehen.

Das abschließende Dessert hieß nur ‘passionate’ – und war ein Stück warmer Maracuja-Kuchen mit Frischkäse-Eis, flauschiger gekochter Milchhaut auf einer Maracuja-Sauce. Ein strukturelles Abenteuer mit warmen und kalten, knusprigen und weichen Elementen.

Ein letzter Teller mit süßen Häppchen rundete das Essen ab und beinhaltete ein sehr interessantes Petersilien-Macaron.

Es folgte eine gute Nachtruhe in dem bequemsten Bett, in dem ich je geschlafen habe. Ich wollte nicht gehen.

Für Übernachtungen im The Halkin by COMO (www.comohotels.com/thehalkin) , das Das Ametsa Experience-Paket kostet ab 399 £ p. P., einschließlich einer Übernachtung, einem Cocktail in der Bar The Halkin’s, einer garantierten Abendessenreservierung im Degustationsmenü im Ametsa by Arzak Instruction, einem a-la-carte-Frühstück am nächsten Tag und einem späten Check- aus (bis 15 Uhr). Ansonsten kostet der Aufenthalt im The Halkin ab £270 pro Nacht im Doppelzimmer, ohne Steuern und Frühstück

Allgemeine Anfragen oder weitere Informationen
Tel +44 (0) 20 7333 1000
Fax +44 (0) 20 7333 1100
E-Mail an [email protected]

The Halkin, Halkin Street, London, SW1X 7DJ

* Haftungsausschluss – Ich wurde eingeladen, im Hotel zu bleiben und ein Abendessen im Restaurant Ametsa zu genießen, um beides zu bewerten.


Ort.

Die Lage dieses Hotels ist ausgezeichnet. Wir machten einen 10-minütigen Spaziergang zum Einkaufen bei Harrods, einen 5-minütigen Spaziergang zu den Zügen und Bussen (vom Hyde Park Corner) und einen 12-minütigen Spaziergang zum Buckingham Palace, wo wir die Zeremonie der “Wachwechsel” sahen Platz.

Wir sprangen auf den Big Bus für eine Stadtrundfahrt!

Es war auch super einfach, Taxis zu bekommen (wir haben UBER benutzt) und alle unsere Fahrer wussten genau, wo das Hotel war. Wir gingen eines Abends zu einer Show im Victorian Palace Theatre, nicht weit entfernt.

In diesem Viertel werden Sie zwei verschiedene Architekturstile sehen: Gebäude im Queen-Anne-Revival-Stil aus rotem Backstein und Häuser mit weißen Stuckfassaden.

Es gibt hier und da kleine Restaurants (englisches Essen, italienisches Essen, libanesisches Essen usw.), darunter eine schöne Konditorei / Café im Umkreis von 5 Minuten. Unser Lieblingstreffpunkt war L’ETO, wo Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert werden, mit köstlichen handgemachten Kuchen bis hin zu leckeren Salaten und Hauptgerichten. Es gibt auch einen Supermarkt innerhalb von 5 Minuten von diesem Hotel, wenn Sie etwas abholen müssen.


Auf einen Blick

Stimmung: Betrachten Sie es als Ihr Zuhause in der Ferne und die gehobene und äußerst luxuriöse Version.

Herausragendes Detail: Diskretion. Sowie das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Ametsa mit Arzak-Instruktion.

Dieser Ort ist perfekt für: Milliardäre, die nicht gefunden werden wollen, Alleinreisende, die einen ruhigen Ort suchen, um ihren Kopf zu legen, und Paare, die ein Refugium suchen, in dem sie sich entspannen und wieder verbinden können.

Räume: Die 41 luftigen Gästezimmer und Suiten sind minimalistisch und äußerst raffiniert, in einer Farbpalette von kühlen Taupes und warmen Cremes. Raumhohe Marmorbäder, Holzpaneele und frische Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle verleihen den geräumigen Zimmern ein luxuriöses Ambiente, die mit kostenlosem WLAN, Touchscreen-Konsolen zur Steuerung von Beleuchtung und Raumtemperatur und Toilettenartikeln aus dem hauseigenen Shambala-Sortiment ausgestattet sind.

Vor Ort: 24-Stunden-Concierge- und Zimmerservice, ein kleines Fitnessstudio, Parkservice, Wäscherei und Zugang zum Belgrave Square Garden. Das Spa bei COMO Metropolitan London steht den Gästen zur Verfügung und ist nur 10 Gehminuten vom Hotel entfernt.

Essen und Trinken: Das Hotelrestaurant ist sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen geöffnet. Ametsa mit Arzak-Instruktion, serviert gemeinsame Gerichte auf der Grundlage der traditionellen baskischen Küche und wird von Elena Arzak vom renommierten mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant Arzak in San Sebastian geleitet. Ideal für Meetings am Nachmittag und Martinis am Abend, Die Halkin Bar ist ein unprätentiöses Refugium mit einem spanisch inspirierten Nachmittagstee.


Neues baskisches Restaurant in London eröffnet

Das Ametsa, das im Februar 2013 auf den Markt kommt, ist eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen The Halkin und einem Team, zu dem auch Köchin Elena Arzak gehört – die Anfang des Jahres vom Restaurant Magazin zur weltbesten Köchin gewählt wurde.

Arzak Instruction wurde von einem fünfköpfigen Team des Restaurants Arzak gegründet, um die Philosophie eines einzigartigen Kochstils zu vermitteln. Der Ansatz wurzelt in den Traditionen der „neuen baskischen Küche“ und verbindet die erdigen Aromen und Techniken des spanischen Baskenlandes mit modernen, überraschenden Wendungen.

„Ametsa bedeutet in unserer Sprache ‚Traum‘“, sagt Elena: „Der Traum von einer Küche jenseits unserer Grenzen, mitten in London, im Herzen des Halkin Hotels.“

Die Innenräume, die von der Londoner Partnerschaft AB Rogers entworfen wurden, werden das baskische Erbe widerspiegeln und gleichzeitig die Tradition des zeitgenössischen Designs von COMO und die Lage des Restaurants im Herzen des eleganten Belgravia aufnehmen.

Das neue Restaurant ersetzt das preisgekrönte nahm, London, das seit 2000 im The Halkin ist. Das vom australischen Starkoch David Thompson geführte nahm als erstes thailändisches Restaurant außerhalb Thailands einen Michelin-Stern.


Schau das Video: The Halkin Hotel - London UK - COMO Suite