ch.mpmn-digital.com
Neue Rezepte

Die bizarrsten Lebensmittel, die Andrew Zimmern je gegessen hat

Die bizarrsten Lebensmittel, die Andrew Zimmern je gegessen hat


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Kuhplazenta, so scheint es, ist genau die abenteuerliche Gasse von Andrew Zimmern

Wikimedia

Kuhplazenta, so scheint es, ist genau die abenteuerliche Gasse von Andrew Zimmern.

Die bizarrsten Lebensmittel, die Andrew Zimmern je gegessen hat

Wikimedia

Kuhplazenta, so scheint es, ist genau die abenteuerliche Gasse von Andrew Zimmern.

Tierische Penisse

Es ist irgendwie unmöglich, aus der langen Liste der Penisse auszuwählen, die Andrew Zimmern konsumiert hat: Im Laufe der Show hat er gegessen mehr als 50 verschiedene Typen dieses tierischen Organs. Die seltsamste Darstellung in der Show bezog sich jedoch nicht auf Zimmern selbst: Teilnahme an einer Beschneidungszeremonie Für die Volljährigkeit eines 5-jährigen Jungen in Madagaskar erlebte er, wie der Großvater des Jungen dabei war, die abgetrennte Vorhaut zu essen. Laut Reisekanal, der Großvater isst die Vorhaut als Symbol der Stärke.

Bambus Ratte

iStock/Thinkstock

In Thailand, Zimmern ein Nagetier gefunden zum Verkauf auf einem nördlichen Markt, den er nicht kannte. Er kaufte es und brachte es zur Zubereitung zu einem Koch auf dem gleichen Markt. Es wurde nicht entkernt, nur mit Salz bedeckt und auf einen Grill geschlagen. "Ich war tatsächlich etwas aufgeregt, das zu versuchen, bis er vor etwa 10 Sekunden aufbrach und der Geruch seiner Eingeweide den Marktplatz überschwemmte", sagte Zimmern. Als er in das stinkende, gegrillte Nagetier biss, sagte er: "Das ist, als würde man von einem Berg springen, ich schwöre, Gott."

Kuh-Plazenta

Zimmern isst in der Regel keine Lebensmittel, von denen er erwartet, dass sie ihn ins Krankenhaus bringen. Während er auf einem thailändischen Markt war, weigerte er sich, Kuhplazenta in zweifelhaftem Alter zu essen, aber das lag nicht daran, dass er ein Problem mit dem Essen von Kuhplazenta hatte: das tat er Kuhplazenta essen unmittelbar nach der Geburt eines Kalbes auf einer Farm in Washington. Der Bauer schnitt ein Stück der Plazenta ab – das meiste davon wurde für das Kalb aufgespart, das sie später als Nährstoff für die Plazenta erwarteten – und gab ihm Zimmern direkt aus dem Boden. Seine Rezension? "Süss. Nussig. Lackierung. Wenn Sie mir das geben würden, würde ich wahrscheinlich sagen, dass es eine Art Geflügelleber war. Sehr mild."

Kuhurin

Während in Goa, Indien, Zimmern bekam eine Tasse voll von „Kräuter und Kuhurin“. Das Getränk war Teil eines Aufenthalts in einem ayurvedischen Gesundheitszentrum, das ihn zu einem gesünderen Menschen machen sollte. Sein Programm bestand darin, ihm beim Abnehmen zu helfen, und das Regiment umfasste Yoga-Sitzungen, die abwechselnd mit heißem Öl und kalter Buttermilch bedeckt wurden und dann natürlich „gereinigten“ Kuhurin trinken mussten, der seinem Körper helfen sollte, zu verbrennen überschüssiges Fett. Das Getränk, er sagte, war sehr sauer und sehr bitter zugleich.

Mistkäfer

Wikimedia

Zimmern ist ein bekannter Entomophage (einer, der Insekten isst), und er verteidigt sie oft als nahrhaft, schmackhaft und in der westlichen Ernährung zu Unrecht diskriminiert. Aber möglicherweise ist eines der seltsamsten Insekten, die er erlegt hat, echte Mistkäfer. Mistkäfer haben diesen Namen, weil sie im Mist verschiedener Tiere vorkommen – in diesem Fall Wasserbüffel in Indien. Auf sein Blog, erklärt er, wie man Mistkäfer erntet: „Suchen Sie einen stinkenden Misthaufen, stochern Sie mit einem stabilen Stock herum und rupfen Sie die Käfer beim Fressen aus.“ Anschließend werden sie gereinigt und im Wok gekocht.

Fermentierter Schafskopf

Wikimedia

Fermentierter Schafskopf (genannt svið in Island und seyðahøvd auf den Färöern) ist Teil des traditionellen isländischen Essens namens orramatur. Zimmern hat es probiert auf einer Reise auf die Färöer. Das Essen von Schafsköpfen war ursprünglich eine Notwendigkeit; Vor der Neuzeit konnten sich die Eingeborenen auf den dänischen Färöer-Inseln im Nordatlantik nicht leisten, irgendeinen Teil des Tieres zu verschwenden, also fermentierten sie den Schafskopf in Milchsäure und kochten ihn dann. Man sagt, das Auge sei der beste Teil des Kopfes.

Hakarl

Wikimedia

Zimmern selbst behauptet, dass hakarl ist das Schlimmste, was er je gegessen hat. Hakarl ist eine isländische Delikatesse aus „fermentiertem“ Schläferhai. Der Fermentationsprozess könnte ebenso gut als absichtliches Verrotten des Fleisches beschrieben werden: Es wird entkernt und in den Sand gelegt und mit Kies bedeckt, wo es sechs bis 12 Wochen gären (oder verrotten) lässt. Danach wird es aufgehängt und mehrere Monate getrocknet. Es war nicht nur das am schlechtesten schmeckende Essen, Zimmern? auch gesagt es erinnerte ihn an „die schrecklichsten Dinge, die ich je in meinem Leben geatmet habe“.

Gesalzenes Thunfischsperma

Zimmern habe diese Delikatesse probiert beim Besuch eines Fischerdorfes in Sizilien. Er wurde zu einer Thunfischverarbeitungsanlage gebracht, in der mehr als nur Ihr normales Thunfischfleisch ausgestellt war. Ebenfalls erhältlich waren Thunfischeier, Thunfischhoden und Thunfischsperma. Das Sperma gilt natürlich als Aphrodisiakum, und Zimmern hat natürlich keine Wimper beim Essen. Die Thunfischsäcke, von den Einheimischen Bottarga genannt, werden gesehen als ein "Kaviar des armen Mannes" und soll einen sehr fischigen Geschmack haben.

Stinkender Tofu

In Taipeh gibt es ein Restaurant namens Dai's House of Unique Stink, das einen 10 Jahre alten Tofu hat, der wochenlang in einen Bakterienschlamm getaucht wurde. Zimmern bezeichnete den Geruch des Tofus als verwandt mit „dem Boden eines Müllcontainers am Ende des Sommers“. Er fügt hinzu: "Es ist einfach schrecklich." Dai's House of Unique Stink ist auf stinkenden Tofu spezialisiert, der in Taiwan seit Jahren ein Grundnahrungsmittel für Militär und Streetfood ist. Das Restaurant wurde von dem berühmten Filmregisseur Ang Lee besucht, der im Gegensatz zu Zimmern, war viel mehr beeindruckt mit dem Fahrpreis.


Sie werden diesen groben Supercut von Andrew Zimmerns Most nicht sehen können Bizarre Lebensmittel

Das geht aus einer exklusiven Montage hervor, die feiert Bizarre Lebensmittel‘ 200. Folge Andrew Zimmern hat während seiner Zeit in der Show verrücktes Essen – probiert und es hat es geliebt –.

Die Montage führt uns durch einige der eigenartigsten und verrücktesten Dinge, die Zimmern im Laufe der Serie geschmeckt haben. Wenn er in dieser Zeit eines gelernt hat, dann ist es, dass wir alle unterschiedliche Definitionen von seltsam haben.

“Wir haben bekanntlich nach den Worten dieser Show gelebt, dass ein Mann schräg ist, ein anderer wunderbar ist,” sagt Zimmern, 54. “Und das habe ich auf jeden Fall auf die Probe gestellt.”

VERWANDTES VIDEO: Andrew Zimmern gibt uns einen Vorgeschmack auf seine &lsquoWorld&rsquo

In der 200. Folge von 2018 speisen Zimmern in Philadelphia etwas näher an ihrem Zuhause. Auf der Speisekarte stehen diese Woche zwei Varianten des Donuts, die aus dem Nahen Osten und Afrika stammen.


Andrew Zimmern schwebt auf Bizarre Foods den Mississippi hinunter

Schalten Sie ein für Bizarre Foods: The Magnificent Mississippi River 8. August um 9|8c auf Travel Channel In dieser Folge von Bizarre Foods hatte ich das Vergnügen, mit dem Boot von Memphis nach Natchez zu reisen, und bekam einen echten Eindruck vom Leben auf dem Mississippi . Dieser majestätische Fluss ist ein Zufluchtsort für eine langsamere, naturbasierte Art&hellip Weiterlesen &rarr


Das Schlimmste, was Andrew Zimmern je gegessen hat

In einem Interview mit Food & Wine aus dem Jahr 2017 sagte Zimmern: “[Die] am schlechtesten schmeckenden Lebensmittel sind die fermentierten, verdorbenen.” Er erwähnte ein Gericht namens Hakarl, ein in Island beliebtes Essen.

“Das Fleisch wird vom grönländischen Hai hergestellt und ist im frischen Zustand giftig. Um es essen zu können, lassen die Isländer es monatelang im Boden verderben und dann zum Trocknen in den Elementen,”, schrieb er in ein Beitrag aus dem Jahr 2015 auf seiner Website. “Für viele Anfänger ist es ein abstoßendes Gericht, das es ohne Würgen isst, was die Männer von den Jungen unterscheidet. Während der Geruch des verfaulten Hais selbst schwache Nerven wecken könnte, ist der Geschmack letztendlich süß, nussig und leicht fischig … wenn Sie Ammoniakwachs mögen.”


Auf der ganzen Welt sind Eintöpfe eine gängige Methode, um die seltsamen Teile von Tieren zu verzehren, die alleine nicht gut schmecken. Ein Beispiel dafür durfte Andrew Zimmern in Puerto Rico ausprobieren. Um den Abfall zu reduzieren, bereiteten seine Gastgeber einen Eintopf aus den unterschiedlichsten Schweineteilen, einschließlich des Kopfes, zu. Obwohl dieses Essen wahrscheinlich gut geschmeckt hat, besonders wenn es gut gewürzt war, könnte ich es nicht ertragen, es zubereitet zu sehen!

Apropos Schweineköpfe, eines der ekligsten Gerichte aller Zeiten auf "Bizarre Foods" stammte nicht aus Asien oder Südamerika, sondern aus dem amerikanischen Süden. Kopfkäse ist überhaupt kein Käse, sondern eine Kreation aus Fleischresten (normalerweise aus einem Schweine- oder Kuhkopf), die mit Gelatine gemischt werden, um einen schneidbaren Laib herzustellen. Dieser Aufschnitt ist auch in Europa beliebt. Meine Eltern haben das oft gegessen, aber ich kann mich nie dazu bringen, Fleischgelee zu probieren!


22 Jell-O-Salat - Reste in Jell-O aufbewahren.

Sie können einen Salat aus fast allem herstellen, einschließlich Salat, Obst, Gemüse, Nudeln und sogar Jell-O. Dieses Gelatine-Dessert stammt aus dem mittelalterlichen Europa, als es laut Angaben nur von der Elite genossen wurde Ernsthaft isst. Dieses einst prestigeträchtige Gericht in einen Salat zu verwandeln, geschah mehr aus Bequemlichkeit als aus der Befriedigung der Geschmacksknospen.

Entsprechend Ernsthaft isst, Amerika erlebte Mitte des 19. Jahrhunderts bedeutende Veränderungen seines Ernährungssystems. Um Reste länger haltbar zu machen, hüllten Frauen ihre Lebensmittel in Gelatine ein. Während Fisch-Jell-O-Salat bizarr klingen mag, ist er weitaus weniger chaotisch als der durchschnittliche Salat.


Andrew Zimmern von 'Bizarre Foods' enthüllt das 'Ekelhafteste', was er in der neuen Saison isst (und warum er es liebt)

Andrew Zimmern hat während seiner Amtszeit als Gastgeber von „Bizarre Foods“ viele wirklich „bizarren“ Gerichte gegessen, aber das Wort „ekelhaft“ – ein Begriff, den er selten verwendet – reserviert er für eine sehr seltsame Würze, die er in der kommenden Saison.

Andrew Zimmern hat während seiner Amtszeit als Gastgeber von „Bizarre Foods“ viele wirklich „bizarren“ Gerichte gegessen, aber das Wort „ekelhaft“ – ein Begriff, den er selten verwendet – reserviert er für eine sehr seltsame Würze, die er in der kommenden Saison.

Zimmern ist offensichtlich eine seltsame Küche nicht fremd. Er hat sich durch über 20 gemeinsame Staffeln von „Bizarre Foods“, „Bizarre Foods America“ und „Delicious Destinations“ gefressen. In Island hat er verfaulten Hai gegessen, in Peru Baummaden und in Kasachstan sogar „Rippchen- und Mastdarmwurst“, die er als „lecker“ bezeichnete, obwohl es eines der bizarrsten Dinge war, die er je gegessen hat.

Aber es war ein einfaches Gericht auf Tomatenbasis, das Zimmern während einer Reise nach Missouri einschüchterte, während sie die Route der James Gang nachzeichnete.

"Ich glaube, es ist schon eine Weile her, dass ich etwas gegessen habe, das ich vor der Kamera wirklich schrecklich fand", sagte Zimmern gegenüber Fox News. „Abgesehen davon … war der faule Tomatenketchup in jeder Hinsicht ekelhaft. Und das ist ein Wort, das ich nie in Bezug auf Lebensmittel verwende, aber in einer Phase vor dem Kochen ist es die einzige Möglichkeit, es zu beschreiben.“

Wie Zimmern gegenüber Fox News sagten, ist der "Ketchup", den er in Missouri probiert hat, nicht wirklich Ketchup im gleichen Sinne, den die meisten Gäste als das rote Zeug erkennen würden, in das sie ihre Pommes tauchen, sondern eher eine herzhafte, essigartige Würze für gebratenes Fleisch.

„[Es ist] buchstäblich faule Tomaten, auf denen Zentimeter um Zentimeter blauer, weißer und schwarzer Schimmel wachsen“, erklärte Zimmern. „Die Art von Dingen, die man in den Müll werfen würde. Du würdest nie in die Nähe kommen.“

Zimmern hat einige der einzigartigsten und einschüchterndsten Gerichte probiert, die der Menschheit bekannt sind, und die neue Saison gibt ihm einen Vorgeschmack auf ein weiteres wirklich "bizarres" Gericht. (Reisekanal)

Aber sobald alle schädlichen Bakterien abgekocht sind, probierten Zimmern den Ketchup und beschrieb ihn als "schwach, fermentiert, falsch ... so wie wirklich großartige Schinken oder Käse einen leicht falschen oder fermentierten Geschmack haben".

Und am Ende des Tages hat es Zimmern so gut geschmeckt, dass er nicht ausgeschlossen hat, das Gericht in seiner eigenen Küche nachzubauen.

Was Zimmern jedoch mehr liebt, als die bizarrsten Speisen der Welt zu probieren, sind die Menschen, die er trifft und die Dörfer, die er besucht, in denen die Leute diese Gerichte noch heute schätzen.

„Die Show hat in den letzten elfeinhalb Jahren, in denen wir dabei sind, eine ziemliche Wendung genommen“, sagte Zimmern. „Was als Show begann, die definitiv 'fetter weißer Kerl geht um die Welt und frisst Käfer' war – obwohl wir einen höheren Zweck hatten – war es ein Trojanisches Pferd, das versucht hat, sich in die Fernsehwelt einzuschleichen. Ich wollte über Kulturen sprechen, indem ich Essen erkundete.“

Zimmern erzählt Fox News, dass er so viele der seltsamen Gerichte liebt, die er in der Serie probiert, dass er oft versucht, sie zu Hause nachzukochen. (Reisekanal)

Nach den Sounds der kommenden Folgen wird Zimmern definitiv genau das tun: Neben den Spuren der James Gang führt die neue Staffel von „Bizarre Foods“ Zimmern in Polen auf die Jagd, auf die „Romantikstraße“ in Deutschland, und halten Sie überall von Minnesota bis zur Amalfiküste für einen Happen.

„In einen Laden zu gehen und jemanden zu sehen, der immer noch verfaulten Tomatenketchup herstellt, und dieser Moment, in dem man in den Topf schaut und all den Schimmel und das verfaulte Essen sieht, das sie verkochen wollten … es gibt einem nur eine Pause“, sagte Zimmern. „Und zu sehen, dass es Menschen gibt, die es immer noch vorziehen, so zu leben.

"Es sind die kleinen Momente, die mich packen."

Die neue Staffel von „Bizarre Foods With Andrew Zimmern“ feiert am Dienstag, den 23. Januar, auf Travel Channel Premiere.


Er geht zu Fledermäusen für seltsames Essen

Er hat sich an Fledermäusen und Würmern und ein paar anderen Dingen geschlemmt. All das gehört zum Job als Moderator von "Bizarre Foods", der erfolgreichen Travel Channel-Serie mit dem furchtlosen Esser Andrew Zimmern.

Für den Fall, dass ihn das nicht genug beschäftigt, arbeitet Zimmern auch als freier Journalist, unter anderem in den Zeitschriften Saveur, Bon Appetit und Food & Wine. Er ist auch Autor von "The Bizarre Truth", hat ein Brettspiel ("Andrew Zimmern's Bizarre Game") und einen Food- und Dining-Blog mit globaler Reichweite namens Chow and Again.

Zimmern, der für seine Arbeit an der Serie einen James Beard Award gewonnen hat, gehört zu den Spitzenköchen und Feinschmeckern, die beim 11. Kohler Food & Wine Experience vom 20. bis 23. Oktober in Kohler auftreten werden.

Während der Veranstaltung wird er zwei Kochvorführungen durchführen – "Indonesian Street Food" KohlerFoodandWine.net.

Zimmern, der mit seiner Frau und seinem Sohn in Minneapolis lebt, hat sich kürzlich etwas Zeit genommen, um über gebratene Würmer, gebratene Fledermäuse – du weißt schon, Abendessen – zu sprechen.

Q. Durch das Essen erkundet man so viele Kulturen. Was sind einige der seltsameren Dinge, die Sie gegessen haben?

A. Oh mein Gott. Seltsamste Sache. Ähm, Fledermäuse essen, Tierblut trinken, solche Sachen.

Als ich in Samoa war, etwa 25 Meilen vor der Küste einer unbewohnten Insel, sammelten wir Palolo, einen fast mikroskopisch kleinen Wurm.&ensp.&thinsp.&thinsp.&enspSie nehmen ihn mit einem sehr feinmaschigen Netz aus dem Wasser. Sie braten es in einer Pfanne an und schmieren es auf das Brot.

A. Lecker. Schmeckte nach Leber.

Q.Welche wichtigen Lektionen haben Sie durch Ihre Erforschung von Lebensmitteln auf der ganzen Welt über Kultur gelernt?

A. Je unterschiedlicher Sie denken, dass wir riechen, schmecken, aussehen, klingen, desto mehr haben wir gemeinsam. Wir sind wirklich aus dem gleichen Stoff geschnitten.

Ich bin geduldiger geworden. Durch das Reisen bin ich mehr zu der Person geworden, die ich sein wollte. Ich bin toleranter, freundlicher, interessierter an anderen Leuten. Weniger egoistisch.

Sie werden durch Situationen herausgefordert und müssen Ihre Komfortzone auf eine Weise verlassen, die Sie sich nie hätten vorstellen können. Ich meine, welche Wahl hast du? Es verändert dich.

Q. Was reizt Sie an seltsamem Essen? Warum dieses Zeug essen?

EIN. Es ist sehr wichtig.&ensp.&thinsp.&thinsp.&enspDas Essen ist großartig. Essen mit Geschichten ist noch besser. Essen mit Geschichten vom Rand, die das Unbekannte bekannt machen, ist das Beste.

Und die vorgeschriebene Lektion für unseren Planeten ist viel interessanter, als in den gleichen Teil der Welt zu gehen und scharfes Hühnchen mit Zitronengras zu machen.

Q.Gibt es etwas, von dem Sie es bereuen, einen Bissen genommen zu haben?

A. Hmmm.&ensp.&thinsp.&thinsp.&enspJedes Mal, wenn ich eine Mahlzeit verschwende, indem ich irgendeine Art von Fertiggericht esse.&ensp.&thinsp.&thinsp.

Q. Was bedeutet das?

A. Weißt du, Fabrikessen, Fast Food. Ich glaube einfach nicht daran, Mahlzeiten zu verschwenden. Wenn ich also etwas esse, was ich eine Massenmahlzeit nenne, bin ich vom Standpunkt des Geschmacks aus so, als hätte ich einfach eine Mahlzeit verschwendet.

Aus gesellschaftspolitischer Sicht ist es nicht das, was ich unterstützen möchte. In erster Linie macht Essen Spaß, es ist genussvoll, es gibt viele Dinge. Aber es ist auch eine Möglichkeit, mit meinem Mund abzustimmen.&ensp.&thinsp.&thinsp.&enspEs sagt viel darüber aus, wer ich bin.

Q.Gibt es etwas, das Sie nicht essen werden?

A. Menschenfleisch. Ich ziehe die Grenze zum Kannibalismus.

Q. Exzellent. Was hast du gefrühstückt?

A. Ich hatte das gleiche, was ich morgens meistens habe. Griechischer Joghurt mit Red Truck Bakery Müsli, dem besten Müsli in Nordamerika. Und viel Kaffee.

Q.Was kochen Sie zu Hause, vorausgesetzt, Sie kochen.

A. Ich koche. Nun, letzte Nacht hatten wir in Joghurt, Zitronensaft marinierte Schweinekoteletts und gegrillt. Süßkartoffelpüree und wir hatten einen Salat aus Tomaten und Gurken und Feta-Käse und wir hatten geröstete grüne Bohnen.

Q.Wie hat die Show beeinflusst, wie Sie zu Hause essen?

A. Wir haben jetzt eine Diät in unserem Haus, die alternative Proteine ​​​​enthält. Dinge wie Ziege, kleine kleine Fische mit den Köpfen, Geflügel außer Hühnchen - Ente und Gans.

Wir sind eine hübsche Food-Forward-Familie. Wir sind Globalisten.

Q. Also, was ist das Seltsamste aller Zeiten, das du je gegessen hast?

A. Es ist schwer, die riesige Fledermaus mit der 6-Fuß-Flügelspanne zu schlagen, die über den Kokosnussschalen röstet. Lecker gebratenes Fleisch. Schmeckte wie eine Wildente. Das war an einem Ort namens Nu'utele im Südpazifik.


Fauler Ketchup

Die meisten Menschen laufen weise vor Schimmelpilzen davon. Käsehersteller lieben das Zeug, aber zumindest sind sie sehr genau, was die Formen angeht, die sie zulassen. Der Verzehr von Schimmelpilzen kann sehr krank machen, weshalb wir instinktiv mit Ekel reagieren, wenn wir verschimmelte Lebensmittel finden. Einige Leute in Missouri haben diesen Instinkt anscheinend übersehen.

Einen Bottich mit Tomatenmark auf Essigbasis zu halten, der mit Schichten von mehrfarbigem Schimmel bedeckt ist, scheint eine ausgezeichnete Möglichkeit zu sein, einen Gesundheitsinspektor rufen zu lassen. Sogar Zimmern, die einige der abstoßendsten Lebensmittel der Welt probiert und genossen haben, gaben zu, dass ihm das Zeug ekelte.


Andrew Zimmerns bizarre Maine Foods

Ich hatte die Bizarre Foods-Show von Travel Channel mit Andrew Zimmern vor gestern Abend noch nie gesehen. Weil er nach Maine kam, musste ich einschalten. Ich fragte meinen Bruder Brian, den Chefkoch im Thomaston Cafe, ob er es jemals gesehen hatte. “Oh, dieser Typ? Ich habe letzte Woche zugesehen und er hat Blutwurst gegessen. Du solltest sehen, was er isst. Verrückt!” war seine Antwort.

Jetzt musste ich nur noch sehen, worum es ging. Ich bin weit über meine normale Schlafenszeit hinaus aufgeblieben (bis 11), und Junge, ich bin froh, dass ich es getan habe! Diese Show war erstaunlich, und Maine wurde als ein Zustand des Einfallsreichtums und der kulinarischen Kost präsentiert, der mit dem Land konkurrieren konnte.

Andrew begann bei Miyake’s in Portland, wo er Algen und Flunder zusammen mit Fiddleheads und Sushi genoss, die er als “works beautiful together” bezeichnete.

Als nächstes wanderte er in die Wälder von Maine auf Mount Desert Island und aß Bean Hole Beans and Beaver (eine Delikatesse unter den amerikanischen Ureinwohnern). Maine hat laut Zimmern einen "gesunden Appetit auf Wild". Ich habe gelernt, dass alle Biber essbar, schlank und gesund sind, bis hin zum Schwanz!!

Der nächste Halt war Buxton, wo der Sammler Rick Tibbetts Andrew zu den geheimen Vorräten von Wildpflanzen in Maine wie Fiddleheads, Brennnesseln, Rohrkolbensprossen und Rampen mitnahm. Tibbets wies darauf hin, dass Pflanzen wie Fiddleheads in einem Teil des Jahres giftig und im nächsten essbar sind. Nahrungssuche erfordert Know-how.
Tibbets bereitete dann eine Brennesselsuppe und einen wilden Maine-Salat zu, die hoch gelobt wurden.

Andrew Zimmern lebte dann seinen Kindheitstraum, mit der lokalen Legende Linda Greenlaw auf ihrem Boot, der “Mattie Belle, Hummer zu machen , Dampfer, Mais und natürlich die Hummer, die er gefangen hat.

Okay, noch nichts sehr Seltsames. Dann trifft sich Andrew mit seinem Vater Bob in Portland und die Dinge werden ein wenig seltsam. Die beiden genießen die kulinarischen Talente des autodidaktischen Kochs Rob Evans von Hugo’s. Er bereitet für sie Native Maine Wellhornschnecken in Zitronen-Knoblauch-Butter zu, die sie “schmelzen im Mund” ausrufen , die anscheinend eine cremige Textur hinzufügt!! Der Raw Lobster in Applewood Smoke war ein Kunstwerk, das in einem Glasbehälter mit rauchigem Dunst aufgespießt auf dem Tisch ankam.

Wo die Dinge begannen, aus dem tiefen Ende zu gehen, war während des 4. jährlichen DeathMatch, bei dem Köche von Beruf die Chance hatten, sich auszutoben. Das ungewöhnlichste Gericht mit den bizarrsten Zutaten aus Maine würde zum Sieger gekrönt.

Andrew und sein Vater probierten die Kost: Seeteufelkopfeintopf (Augäpfel inbegriffen) June Bugs Made 3 Ways Maine Oysters with Algen, Rampen und Rosenblüten Marinierter Flunder Roe Elch und Wildterrine (roher Elch!) Das waren nur einige der Beiträge . Der Gewinner? Juni Bugs 3 Möglichkeiten.


Schau das Video: Bizarre Foods from Hungary - Magyar konyha amerikai szemmel S06E10


Bemerkungen:



Eine Nachricht schreiben